As the world gets more technologically advanced, so do we. Receive articles, videos, and other content about new FedEx services and technology solutions to keep your company ahead of the curve. Additionally, we know that small businesses are the backbone of the world's economy, and we will provide content that spurs conversation on their unique needs.
Syndicate content

New Paths, New Opportunities for Small and Medium Businesses

131122_Berlin SME Breakfast Andy Gosheron.jpg

Deutsch / German Translation

I have been with FedEx now for 29 years. One of the bonuses of my job is that I meet new and interesting people all the time.

I spend a lot of time on the road and at events. But it is not every day or every week that get asked to hold speech in such a stunning and remarkable location as the rooftop café of the German parliament in Berlin. On this occasion, I was asked to hold a speech at a FedEx sponsored breakfast event aimed at people who want to set up their own small and medium-sized businesses (SMEs).

During the event, my colleagues and I held discussions with entrepreneurs from various industries regarding the challenges associated with setting up a company and expanding into new markets. Our conversation partners told us about the early obstacles and challenges they experienced when taking their first steps into self-employment and how they overcame these. The event was one of many being held as part of the "German Startup Week", ­ a nationwide campaign sponsored by the German Federal Ministry of Economics focusing on the topic of starting and running SMEs.
 
The one message that I took away from the discussions and presentations was: "If you think you have a good idea and you truly believe in it, then you should go ahead and do it ­ regardless of what other people say." In other words, entrepreneurs need to have a lot of courage to make the first step and grow the businesses from day one.
 
One classic dilemma for SME owners is often the question whether and at what point a company should expand abroad. I think this is a tricky question with no hard and fast rules as it depends very much of the circumstances of the individual entrepreneur. Before rushing in, you need detailed knowledge of the respective market and a logistical setup which meets both the market conditions and the requirements of the respective product.
 
Success Through Expansion

Sure ­ you need to think this through carefully before going global but don¹t be too hesitant or afraid. After all, studies have shown that SMEs with cross-border activities are more successful than those that only concentrate on their home market. For instance, a recent study conducted by the European Union has shown that these companies create more jobs and are more innovative. Another survey forecasts that the number of companies generating as much as 40 percent of their revenue from international business will increase by 36 percent over the next three years.
 
In particular, the so-called BRIC countries continue to be attractive markets even though the pace of economic growth has slowed down. It is worth taking a look at Europe as well, despite the economic crisis. According to information provided by the financial service provider GE Capital, the services and financial sectors in the UK, France, Germany and Italy represent the growth markets of the future. The German market in particular remains an attractive choice for companies looking to expand in view of its size, stable political and economic environment and its excellent infrastructure in the heart of Europe. Conscious of this continued strength in Germany, FedEx has opened more than 30 new stations in Germany over the past two years - almost tripling its number of locations.
 
At the end of the day, of course, there are many issues that companies need to consider when expanding abroad. In my opinion, the three most important issues are as follows: entrepreneurs should conduct an in-depth market analysis to find out if there is a demand for their product or service in the respective market. Moreover, it is essential to become familiar with cultural characteristics and the language of the country, which can be of particular advantage when establishing a network of partners. The third and often very decisive aspect is to have a good knowledge of the national systems of administration.
 
Benefit From Customs Expertise
 
customsA study by the European Union shows that many small and medium-sized companies rank customs regulations and formalities as being among the most complicated directives within the EU. This chimes with my own experience. It is often the customs regulations of other countries that serve as a barrier to expanding into new markets. Despite efforts to standardize customs procedures, there are still enormous differences around the world.

In industrialized countries, for instance, goods can spend an average of ten days awaiting customs clearance. At the borders of developing nations, this can sometimes take around a month. Companies must be familiar with national and regional specifications and differences with regard to the import and export of goods.
 
Despite what looks like a fairly complex world of customs procedures, assistance can be easily requested by experts such as FedEx. We deliver to 220 countries around the world and provide companies with daily assistance for overcoming the challenge of national customs regulations. We prepare all of the documents required for cross-border trade and register the goods we are sending with the respective customs authorities, among other things. This typically has the effect of speeding up the delivery process. If needed, we also help to plan and implement the entire logistics chain.
 
The Winning Formula of Courage and Know-how
 
emeaOften it is a mix of both courage and know-how that drive and SME towards success. We were able to highlight two great examples where this formula lead to success at our SME event.
 
Christian Kleinschmidt, founder of Germanplates, talked openly about his experiences. He has been successful producing car license plates in Germany and exporting them to many countries around the world ­ and especially to the United States.
 
Another company closer to home in the UK, where I gave pro-bono advice on their import and export requirements, is Bremont.
 
The company was founded by two young brothers and is based in Henley-on-Thames, England. They sell British luxury watches around the world. We had discussions with the company¹s founders, on topics such as the company¹s core markets, the time frames required by retailers and the geographical distribution of suppliers. We then took this as a basis to develop an effective logistics chain. I am pleased to report that Bremont now employs more than 40 people and has opened its second store ­ in Hong Kong.
 
I makes me feel extremely proud that I was able to contribute to such an impressive business success and look forward to FedEx supporting many more such entrepreneurs as they embark on new paths and seize new opportunities in the future.

-------

Neue Wege, neue Chancen für kleine und mittelständische Unternehmen:

Welche Herausforderungen bringt eine Existenzgründung mit sich?

Andrew Gosheron, Vice President Field Sales Europe, FedEx Express

Seit nun mittlerweile 29 Jahren arbeite ich bei FedEx. Eine Besonderheit meiner Tätigkeit ist, dass ich ständig neue und interessante Menschen kennenlerne.

Ich bin sehr viel unterwegs und besuche viele Veranstaltungen. Aber längst nicht jeden Tag und auch nicht jede Woche werde ich gebeten, an einem so atemberaubenden und außergewöhnlichen Ort wie dem Restaurant auf dem Dach des Deutschen Bundestags in Berlin eine Rede zu halten. Die Gelegenheit dazu hatte bei einer Veranstaltung von FedEx, bei der vor allem Firmengründer  von kleinen und mittelständischen Unternehmen zu einem Frühstück eingeladen waren. Während der Veranstaltung haben meine Kollegen und ich mit Gründern aus verschiedenen Branchen diskutiert, welche Herausforderungen eine Existenzgründung und die Expansion in neue Märkte mit sich bringen. Unsere Gesprächspartner haben uns von den anfänglichen Hindernissen erzählt, die sie beim Schritt in die Selbständigkeit begleitet haben und wie sie diese bewältigt haben. Die Veranstaltung hat im Rahmen der „Deutschen Gründerwoche“ stattgefunden. Dabei handelt es sich um eine vom deutschen Bundeswirtschaftsministerium geförderte deutschlandweite Aktionswoche, die sich um das Thema Gründung und Führung von kleinen und mittelständischen Unternehmen dreht.

Vor allem eine Botschaft ist mir nach den Gesprächen und Präsentationen im Gedächtnis geblieben: „Wenn man denkt, man hat eine gute Idee und man ist wirklich von ihr überzeugt – dann sollte man sie auch umsetzen, egal was andere sagen.“ Mit anderen Worten: Unternehmer müssen viel Mut haben, den ersten Schritt zu machen und vom ersten Tag an das Wachstum des Unternehmens voranzutreiben.

Insbesondere die Frage, ob ein Unternehmen ins Ausland expandieren sollte und zu welchem Zeitpunkt, bringt viele Gründer kleiner und mittelständischer Unternehmen ins Grübeln. Ich denke, das ist eine schwierige Frage - denn diese Entscheidung folgt keinen festen Regeln; sehr viel hängt von der Situation des einzelnen Unternehmers ab. Bevor man eine Expansion wagt, bedarf es unter anderem exakter Kenntnisse des jeweiligen Marktes und einer logistischen Organisation, die den Marktgegebenheiten und Anforderungen des jeweiligen Produktes gerecht wird.

Erfolgreich durch Expansion

Es ist klar, dass der Schritt einer Expansion ins Ausland wohl überlegt sein will. Aber seien Sie auch nicht zu zögerlich oder ängstlich. Untersuchungen belegen, dass international agierende Kleinunternehmen und Mittelständler erfolgreicher sind als solche, die sich ausschließlich auf ihren Heimatmarkt konzentrieren. Eine aktuelle Studie der Europäischen Union hat beispielsweise ergeben, dass sie mehr Arbeitsplätze schaffen und innovativer sind. Eine weitere Umfrage prognostiziert, dass die Anzahl von Unternehmen, die bis zu 40 Prozent ihres Umsatzes international erwirtschaften, in den nächsten drei Jahren um 36 Prozent steigt. 

Insbesondere die sogenannten BRIC-Staaten bleiben attraktive Märkte, auch wenn sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt hat. Ein Blick nach Europa ist, trotz Wirtschaftskrise, lohnenswert: Nach Informationen des Finanzdienstleisters GE Capital sind vor allem der Dienstleistungssektor und Finanzdienstleistungen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Italien Wachstumsmärkte der Zukunft. Vor allem der deutsche Markt bleibt aufgrund seiner Größe, der stabilen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie der hervorragenden Infrastruktur inmitten Europas attraktiv für expandierende Unternehmen. Im Bewusstsein dieser anhaltenden wirtschaftlichen Stärke in Deutschland hat FedEx in den vergangenen zwei Jahren mehr als 30 neue Stationen in Deutschland eröffnet und die Zahl der Standorte nahezu verdreifacht.  

Am Ende spielen natürlich zahlreiche Fragen bei einer grenzüberschreitenden Expansion eine Rolle; drei Punkte sehe ich hier als am wichtigsten an: Gründer sollten durch eine gründliche Marktanalyse herausfinden, ob es für das eigene Produkt oder die Dienstleistung eine bestehende Nachfrage auf dem jeweiligen Markt gibt. Zudem ist es zwingend notwendig, sich mit den kulturellen Besonderheiten und der Landessprache auseinandersetzen, die vor allem für den Aufbau eines Netzwerkes von Partnern sehr von Vorteil sein kann. Der dritte und gleichzeitig sehr entscheidende Aspekt ist, die nationalen Verwaltungssysteme gut zu kennen.

Bei Zollbestimmungen von Expertise profitieren

Eine Studie der Europäischen Union bestätigt, dass viele kleine und mittelgroße Unternehmen vor allem die  Zollbestimmungen und -formalitäten zu den aufwendigsten Richtlinien innerhalb der EU zählen. Dies deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Häufig sind die Zollbestimmungen anderer Länder Hemmschwellen bei der Expansion in neue Märkte weltweit. Trotz vieler Versuche, Zollverfahren zu vereinheitlichen, sind die Unterschiede weltweit immer noch enorm: In Industriestaaten beispielsweise warten Güter an Zollgrenzen im Schnitt zehn Tage auf die Zollabfertigung. An Grenzen von Entwicklungsländern kann dies manchmal bis zu einem Monat dauern. Die nationalen und regionalen Besonderheiten und Unterschiede bei der Ein- und Ausfuhr von Gütern müssen Unternehmen kennen.

Auch wenn die Welt der Zollverfahren und -abfertigungen sehr komplex erscheint, kann sehr einfach Hilfe von Experten, wie beispielsweise FedEx, in Anspruch genommen werden. Wir liefern in 220 Länder weltweit und unterstützen tagtäglich Firmen dabei, die Herausforderung nationaler Zollbestimmungen zu überwinden. So bereiten wir sämtliche Unterlagen für den grenzüberschreitenden Handel vor und registrieren unter anderem die Güter, die wir versenden, bei der jeweiligen Zollbehörde. Dies beschleunigt für gewöhnlich den Zustellungsprozess. Bei Bedarf unterstützen wir auch bei der Planung und Durchführung der gesamten Logistikkette.

Das Erfolgsrezept: Mut und Know-how

Sehr oft ist es die Mischung aus beidem, Mut und Know-how, die den Erfolg von kleinen und mittelständischen Unternehmen ausmacht. Auf unserer Gründerveranstaltung in Berlin konnten wir zwei großartige Beispiele vorstellen, bei denen diese Formel zu Erfolg geführt hat. Christian Kleinschmidt, Gründer von Germanplates, hat offen von seinen Erfahrungen berichtet. Er stellt sehr erfolgreich Autonummernschilder in Deutschland her und exportiert sie hauptsächlich in die USA, aber auch in viele andere Länder weltweit.

Ein anderes Unternehmen, das ich bei seiner Organisation der Import- und Exportprozesse unterstützt habe, ist Bremont. Das von zwei jungen Brüdern gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Henley-on-Thames in England. Sie vermarkten international britische Luxus-Uhren. Gemeinsam mit den Firmengründern haben wir unter anderem Themen wie die Kernmärkte des Unternehmens, den zeitlichen Nachfragebedarf der Händler sowie die geographische Verteilung der Zulieferer diskutiert. Auf dieser Basis haben wir dann eine effektive Logistikkette entwickelt. Ich freue mich sehr, dass Bremont heute mehr als 40 Mitarbeiter beschäftigt und seine zweite Boutique eröffnet hat – in Hong Kong.

Es macht mich sehr stolz, dass ich mit meiner Erfahrung und meinem Know-how zu einer solch erfolgreichen Geschäftsentwicklung einen Beitrag leisten konnte und ich freue mich darauf, dass FedEx auch in Zukunft noch viele solcher Firmengründer auf neuen Wegen und beim Ergreifen neuer Chancen unterstützen kann.

Comments (0) 

* Required fields

All comments are moderated. Comments will appear as soon as they are approved by the moderator. We will not post comments if they are defamatory, spam, off-topic If you do submit a comment, you warrant that it is your own original work, that it is not defamatory or offensive and does not infringe any law.
* Required fields
  • You may embed videos from the following providers . Just add the video URL to your textarea in the place where you would like the video to appear, i.e. http://www.youtube.com/watch?v=pw0jmvdh.
  • You may use <swf file="song.mp3"> to display Flash files inline

Type the characters you see in this picture. (verify using audio)
Type the characters you see in the picture above; if you can't read them, submit the form and a new image will be generated. Not case sensitive.

About This Blogger

Other Posts by Andrew Gosheron